Aathalstrasse 82
CH-8610 Uster
T +41 44 941 72 15

Di-Fr 10-18.30h
Sa 10-16h
Mo geschlossen

VL38 Tisch-, Wand-, und Stehleuchten:
Die Leuchte aus dem Radiohuset feiert ihr Comeback Louis Poulsen führt im September 2016 die originale Leuchte wieder ein, die ursprünglich speziell für das dänische Rundfunkgebäude im Kopenhagener Stadtteil Frederiksberg entworfen wurde. Die Neuauflage wird unter dem Namen VL38 Tischleuchte eingeführt und ist Teil einer Serie von Louis Poulsen, die auch eine VL38 Wand- und Stehleuchte umfasst.
Vilhelm Lauritzen, einer der größten Architekten der Moderne und des Funktionalismus, entwarf das Rundfunkgebäude und er schuf auch gemeinsam mit Louis Poulsen alle Leuchten des Gebäudes. Die Tischleuchte VL38 wurde ursprünglich in den Radiostudios des Gebäudes eingesetzt. Die VL38 Serie wird wieder im originalen Design hergestellt, bei dem der organisch geformte Leuchtenkopf weiß lackiert und abgeschrägt ist. Die Arme der Leuchtenserie sind aus Messing und alle Leuchten wurden bezüglich Lichttechnik und Energieverbrauch auf den neuesten Stand gebracht; als Leuchtmittel kommen LEDs zum Einsatz.
Als Lichtkünstler seiner Zeit weit voraus „Die VL38 Serie ist dem Design nach mit den Kronleuchtern, die Vilhelm Lauritzen für das Rundfunkgebäude entwarf, verwandt. Dank der Kombination von Weiß und Messing besticht diese schlichte, funktionelle und elegante Leuchtenserie durch zeitlose Schönheit. Das Licht wird durch die Form des Leuchtengehäuses nach unten gelenkt, wodurch die Leuchte ein sehr angenehmes, blendfreies Licht abstrahlt. Alle Leuchten sind ganz typische Beispiele für Vilhelm Lauritzens Zugang zu einer modernen und funktionellen Formensprache, wie er auch für seine Architektur charakteristisch ist“, sagt Rasmus Markholt, Leiter der Designabteilung von Louis Poulsen.
Die gegenwärtige Nachfrage nach der originalen Leuchte auf den Auktionen und Antiquitätenmärkten beweist, dass die Leuchten von Vilhelm Lauritzen nie aus der Mode kommen, weshalb Rasmus Markholt der VL38 Tischleuchte und den beiden Varianten als Wand- und Stehleuchte sowohl in der dänischen als auch internationalen Leuchtenszene ein großartiges Comeback vorhersagt. „Vilhelm Lauritzen war ein Meister in der Kunst, Material und Licht zu vereinen. Er führte bereits in den 1920er-Jahren eingehende Studien zum Tageslicht durch und er beschäftigte sich Zeit seines Lebens mit der Weiterentwicklung und Verbesserung seiner Leuchten, die perfekt mit den von ihm entworfenen Gebäuden harmonieren. Die Leuchte verfügt auch heute noch über eine große Anhängerschaft und wir freuen uns, eine der beliebten Leuchten von Vilhelm Lauritzen wieder einführen zu können – jetzt als Serie, die aus Tisch-, Wand- und Stehleuchte besteht“, sagt Rasmus Markholt.

FAKTEN über VL38 Tisch-, Wand-, und Stehleuchte: 
Die VL38 Serie ist vom Funktionalismus geprägt. Der Leuchtenkopf ist organisch geformt, weiß lackiert und abgeschrägt. Der Arm der Leuchte besteht aus Messing und ist oben mit einem kleinen Gelenk ausgestattet, das den Lampenkopf beweglich macht. Die Leuchte gibt ein präzis nach unten abstrahlendes Licht ab, das sich insbesondere als Arbeitslicht oder zur allgemeinen Beleuchtung eignet. Die VL38 Tischleuchte wurde ursprünglich von Vilhelm Lauritzen gemeinsam mit Louis Poulsen für den Neubau des Dänischen Rundfunkgebäudes in Frederiksberg entworfen, das heute die Königliche Dänische Musikakademie beherbergt.


Über Vilhelm Lauritzen – Architekt und Designer:
Vilhelm Lauritzen (1894-1984) ist einer der bedeutendsten dänischen Architekten und ein bahnbrechender Vertreter des Funktionalismus in Dänemark. Er trat als Architekt zahlreicher bekannter Gebäude in Erscheinung, wie das Nørrebro Theater, das Kaufhaus Daells Varehus (heute Skt. Petri Hotel), das Rundfunkgebäude und der berühmte Terminal 39 am Flughafen Kopenhagen. Weitere bedeutende, von Vilhelm Lauritzen gezeichnete Gebäude sind Das Haus des Volkes (Vega), das Shellhaus und die dänische Botschaft in Washington. Vor allem das unter Denkmalschutz stehende Rundfunkhaus und der Terminal des alten Flughafens von Kopenhagen gelten als einmalige Monumente der Moderne in der europäischen Architektur.

Über Vilhelm Lauritzen und die Zusammenarbeit mit Louis Poulsen:
Vilhelm Lauritzen war nicht nur einer der größten, bekanntesten und produktivsten Architekten Dänemarks, er gilt auch als Meister der Kunst, Material und Licht zu vereinen. Zeit seines Lebens befasste er sich auch mit der Weiterentwicklung und Verbesserung seiner Leuchten, die perfekt mit den von ihm entworfenen Gebäuden harmonieren. Bereits in den 1920er-Jahren widmete er sich eingehend dem Studium des Tageslichts. Zu den Prinzipien seiner Beleuchtungstechnik gelangte er unter anderem, indem er das warme, charaktervolle Sonnenlicht, dem kühleren und diffuserem Himmelslicht gegenüberstellte. Er setzte sich beispielsweise sehr intensiv mit der Wirkung des Gegenlichts auseinander und damit, wie das Licht fällt, Schatten wirft und welche Schattierungen es erzeugt. Er ging sehr wissenschaftlich und mit viel Gefühl an die Konstruktion seiner Leuchten heran, deren Design heute noch genau so aktuell ist wie vor 80 Jahren.
Louis Poulsen arbeitete gemeinsam mit Vilhelm Lauritzen an der Beleuchtung seiner verschiedenen Projekte, woraus viele Leuchten hervorgegangen sind. Einige von ihnen kamen in den 1940er-Jahren, den 50er-Jahren und den darauf folgenden Jahrzehnten in den Handel. Auch nach Produktionsende stehen viele dieser Leuchten auf Antiquitätenmärkten und Auktionen hoch im Kurs. Vilhelm Lauritzen ist auch Designer, etwa entwarf er die so genannte Botschaftskrone, ein Kronleuchter, den er ursprünglich für die Botschaft in Washington gestaltet hatte und der aus hunderten kleiner Glasglocken besteht und heute unter anderem im Foyer des Königlichen Theaters in Kopenhagen zu bewundern ist.

Jetzt in unserer aktuellen Ausstellung!